A bheil Dia a ’toirt an dàrna cothrom?

Es ist der typische Actionfilm: Es sind noch 10 Sekunden bevor die Bombe in die Luft geht und Tausende von Menschen in den Tod reisst, ganz zu schweigen von dem ehrbaren Held, der versucht die Bombe zu entschärfen. Schweiss tropft vom Gesicht des Helden und die angespannten Polizisten und andere Akteure halten den Atem an. Welcher Draht muss durchtrennt werden? Der rote? Der gelbe? Noch vier Sekunden. Der rote! Noch zwei Sekunden. Nein, der gelbe! Schnipp! Es gibt nur eine Chance es richtig zu machen. Aus irgendeinem Grund schneidet der Held im Film immer den richtigen Draht durch, doch das Leben ist kein Film. Haben Sie jemals das Gefühl gehabt, dass Sie den falschen Draht durchgeschnitten haben und auf einmal schien alles verloren? Ich glaube, dass wir herausfinden, ob Gott zweite Chancen gibt, wenn wir uns das Leben Jesu anschauen. Jesus war (und ist) Gott und sein Leben und sein Charakter reflektieren sehr deutlich den Charakter Gottes, des Vaters. Als der Jünger Petrus zu Jesus kam und ihn fragte Herr, wie oft muss ich denn meinem Bruder, der an mir sündigt, vergeben? Genügt es siebenmal? Jesus sprach zu ihm: Ich sage dir: nicht siebenmal, sondern siebzig Mal sieben Mal (Matthäus 18, 21-22).

Gus cudromachd a ’chòmhraidh seo a thuigsinn, feumaidh fear cultar na h-ùine sin a thuigsinn beagan. Aig an àm sin, thuirt tidsearan creideimh maitheanas a thoirt do neach a rinn olc trì tursan. Às deidh sin cha leig thu leas. Bha Peadar den bheachd gur e duine gu math ceart a bh ’ann agus gun robh Iosa air a ghlacadh leis an fhreagairt aige airson maitheanas a thoirt do dhuine seachd tursan. Ach cha do chòrd seo ri Iosa, ach thug e air Peadar tuigsinn nach robh e air bun-bheachd maitheanas a thuigsinn. Chan eil maitheanas a ’buntainn ri cunntadh, oir an uairsin cha toir thu mathanas dha cuideigin le d’ uile chridhe. Nuair a thuirt Iosa gum bu chòir dhut mathanas a thoirt seachdad uairean seachd uairean, cha robh e a ’ciallachadh 490 uair, ach gum bu chòir dhut mathanas a thoirt gun chrìoch. Is e sin fìor charactar agus fìor chridhe Ìosa agus cuideachd Dhè, oir tha Iosa, Dia an t-Athair agus an Spiorad Naomh mar aon. Chan ann a-mhàin ann a bhith, ach cuideachd ann an caractar - tha sin na phàirt de Thrianaid Dhè.

Na chaill thu na cothroman?

Ich habe Menschen getroffen, die wirklich glauben, dass sie zu oft gesündigt haben und dass Gott ihnen deshalb nicht mehr vergeben kann. Sie haben das Gefühl, dass sie ihre Chancen bei Gott vertan haben und nicht mehr errettet werden können. Wieder sprechen das Leben und die Taten Jesu Bände: Petrus, der vertrauteste Freund Jesu, verleugnet ihn öffentlich drei Mal(Matthäus 26,34, 56, 69-75) und trotzdem streckt Jesus sich nach ihm aus und vergibt ihm und liebt ihn. Ich glaube, dass dieses Erlebnis in vielen Bereichen von Petrus Leben ein Schlüsselerlebnis war. Er wurde einer der treuesten und einflussreichsten Nachfolger Jesu und der Leiter seiner Kirche. Ein weiteres beeindruckendes Beispiel für die wahre Vergebung Gottes ist, dass Jesus, obwohl er unter unerträglichen Schmerzen am Kreuz starb, denjenigen, die für seinen Tod verantwortlich waren, von ganzem Herzen vergab, auch dann als sie sich noch über ihn lustig machten. Denken Sie darüber einen Moment nach. Es ist eine unglaubliche, wahrhaft göttliche Liebe und Vergebung, die nur Gott schenken kann.Im Gegensatz zum allgemeinen Verständnis von Gläubigen und Nicht Gläubigen ist Gott nicht hinter Ihnen her. Er ist nicht das grosse unerreichbare Etwas, das im Himmel sitzt und nur darauf wartet Sie zu schnappen, wenn Sie einen Fehler machen. So ist nicht Gott, sondern so sind wir Menschen. Das ist Teil unseres Charakters und nicht seines. Wir sind es, die eine Strichliste führen über die Ungerechtigkeiten, die uns widerfahren sind, und nicht Gott. Wir sind es, die aufhören einander zu vergeben und Beziehungen beenden, und nicht Gott.

Wir können zahlreiche Beispiele in der Bibel finden, in denen Gott seine Liebe für uns und seine Sehnsucht nach uns ausdrückt. Wie oft verspricht er uns: Ich will dich nicht verlassen und nicht von dir weichen (Hebräer 13, 5). Gottes Sehnsucht nach uns ist, dass wir nicht verloren gehen, sondern dass alle Menschen gerettet werden. Das wirklich Wunderbare daran ist, dass Gott und Jesus diese netten Worte nicht nur aussprachen, sondern dass sie alles, was sie sagten, auch durch das Leben Jesu vorlebten. Gibt Gott nun eine zweite Chance?

Is e am freagairt nach eil - chan e a-mhàin gu bheil Dia a ’toirt an dàrna cothrom dhuinn, ach tha e air a mhaitheadh ​​dhuinn a-rithist agus a-rithist. Bruidhinn ri Dia gu cunbhalach mu do pheacaidhean, teachdaireachdan agus dochann. Cùm do shùilean air agus chan ann far a bheil thu a ’smaoineachadh gu bheil thu a’ call a-mach. Chan eil Dia a ’cunntadh na teachdaireachdan aca. Cumaidh e oirnn a ’toirt gràdh dhuinn, mathanas dhuinn, a bhith ri ar taobh agus a’ cumail grèim oirnn ge bith dè a thig. Chan eil e furasta a bhith a ’lorg cuideigin airson an dàrna cothrom a thoirt dhuinn - eadhon gach latha - ach tha Iosa a’ tabhann an dà chuid dhuinn.    

le Johannes Maree


pdfA bheil cothrom eile ann le Dia?