Thug e sìth

"Leis gu bheil sinn a-nis air ar fìreanachadh le creideamh, tha sìth againn ri Dia tro ar Tighearna Iosa Crìosd." Ròmanaich 5: 1

Ann an sgeidse leis a ’bhuidheann èibhinn Monty Python, tha buidheann Iùdhach de zealots (zealots) nan suidhe ann an seòmar dorcha a’ beachdachadh air cur às don Ròimh. Tha aon neach-iomairt ag ràdh: “Thug iad air falbh a h-uile dad a bh’ againn, chan ann a-mhàin bhuainn ach cuideachd bho ar n-athraichean agus ar sinnsearan. Agus dè a thug iad dhuinn a-riamh air ais? " B ’e freagairtean chàich:« »An aqueduct, goireasan slàintealachd, na sràidean, leigheas, foghlam, slàinte, fìon, amaran poblach, air an oidhche faodaidh tu coiseachd gu sàbhailte air na sràidean, tha fios aca ciamar a chumas iad òrdugh."

Beagan dragh leis na freagairtean, thuirt an neach-iomairt: "Tha e ceart gu leòr ... a bharrachd air slàintealachd nas fheàrr agus leigheas nas fheàrr agus foghlam agus uisgeachadh agus slàinte a’ phobaill ... dè a rinn na Ròmanaich dhuinn? " B ’e an aon fhreagairt:" Thug thu sìth! "

Diese Erzählung veranlasste mich zum Nachdenken über die Frage, die einige Leute stellen: «Was hat Jesus Christus jemals für uns getan?» Wie würden Sie diese Frage beantworten? So wie wir in der Lage wären, die zahlreichen Dinge, welche die Römer taten, aufzulisten, könnten wir zweifellos viele der Dinge aufzählen, die Jesus für uns tat. Die grundlegende Antwort aber wäre wohl die gleiche, die am Ende des Sketches genannt wurde – er brachte Frieden. Das kündigten die Engel bei seiner Geburt an: «Herrlichkeit sei Gott in der Höhe, und Friede auf Erden unter den Menschen des Wohlgefallens!» Lukas 2,14
 
Es ist einfach, diesen Vers zu lesen und zu denken: «Sie scherzen wohl! Frieden? Es hat keinen Frieden auf Erden gegeben, seit Jesus geboren wurde.» Aber die Rede hier ist nicht vom Ende bewaffneter Konflikte oder dem Einstellen von Kriegen, sondern vom Frieden mit Gott, den Jesus uns durch sein Opfer anbieten will. In der Bibel steht im Kolosserbrief 1,21-22 «Und euch, die ihr einst entfremdet und Feinde wart nach der Gesinnung in den bösen Werken, hat er nun aber versöhnt in dem Leib seines Fleisches durch den Tod, um euch heilig und tadellos und unsträflich vor sich hinzustellen.»

Is e an deagh naidheachd, tro a bhreith, a bhàs, a aiseirigh, agus a dhol suas gu neamh, gu bheil Iosa air a h-uile càil a dh ’fheumas sinn a dhèanamh airson sìth ri Dia. Chan eil againn ach a bhith a ’cur a-steach dha agus a’ gabhail ris an tairgse aige ann an creideamh. “Mar sin is urrainn dhuinn a-nis gàirdeachas a dhèanamh anns an dàimh ùr iongantach a th’ againn le Dia oir fhuair sinn rèite le Dia tro ar Tighearna Iosa Crìosd. " Ròmanaich 5:11

ùrnaigh

Athair, tapadh leat nach eil sinn nad nàimhdean tuilleadh, ach gu bheil thu air ar rèiteachadh riut tron ​​Tighearna Iosa Crìosd agus gu bheil sinn a-nis nad charaidean dhut. Cuidich sinn le bhith a ’cur luach air an ìobairt seo a thug sìth dhuinn. Amen

le Barry Robinson


pdfThug e sìth